#fotofreitag: Sportplatzpoesie
29. April 2016
Schützenfest 2016: Von sattelfesten Offizieren und überglücklichen Königen
12. July 2016
Zeige alle

73 Glocken läuten hervorragend in Ulm

Handglockenchor Wiedensahl zum zweiten Mal als Preisträger des Deutschen Orchesterwettbewerbs gekürt

Mit einer Preisträgerurkunde und vielen neuen musikalischen Erfahrungen im Gepäck kam der Handglockenchor ev. luth. Kirchengemeinde Wiedensahl vom 9. Deutschen Orchesterwettbewerb in Ulm zurück. In einem spannenden Wertungsspiel mit zwölf hochklassigen Ensembles erreichten die 16 Glöcknerinnen und Glöckner aus dem Wilhelm-Busch-Geburtsort 23 von 25 möglichen Punkten in der „Offenen Kategorie F“.

Beim Wertungsspiel im Konzertsaal des Edwin-Scharf-Hauses überzeugte das Ensemble die Jury mit nahezu perfekten Vorträgen des Choralvorspiels „Jesu bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach und der drei anspruchsvollen Originalkomposition. Im Beratungsgespräch hob die Fachjury das gute Zusammenspiel und die ausgereifte Musikalität des Ensembles hervor. Im gesamten Wettbewerb mit über 100 teilnehmenden Ensembles aus dem gesamten Bundesgebiet ist der Handglockenchor Wiedensahl der einzige Preisträger aus Niedersachsen.

Neben dem Wettbewerb stand aber auch die Begegnung mit anderen Ensembles auf dem Programm. Zusammen mit dem Handglockenchor Gotha aus Thüringen gab der Wiedensahler Chor ein umjubeltes Konzert in der Pauluskirche im Rahmenprogramm des Wettbewerbs. Damit setzten die beiden Ensembles das Motto des Wettbewerbs „GemEINSAME Spitze“ eindrucksvoll um.

Der Deutsche  Orchesterwettbewerb findet seit  30  Jahren im olympischen Turnus von vier Jahren statt. Er ist das renommierte Gipfeltreffen der besten Amateurorchester Deutschlands und wird vom Deutschen Musikrat ausgerichtet. Schirmherr  des  Deutschen  Musikrates  ist  Bundespräsident Joachim Gauck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

X